Weihnachtsrede Tipps


Mit 10 außergewöhnlichen Tipps zur unvergesslichen Weihnachtsrede

Alle Jahre wieder: Die Weihnachtsrede. Tipps für Sie, damit diese Weihnachtsrede unvergesslich wird!

Über das ganze Jahr hinweg haben Sie den Gedanken an die betriebliche Weihnachtsfeier erfolgreich verdrängt.

Doch nun, wo es im Supermarkt mehr Lebkuchen als Gemüse zu kaufen gibt und an jeder Ecke bunte Weihnachtslichter flackern, lässt es sich nicht mehr leugnen:

Sie müssen sich um Ihre Rede kümmern.

Keine Sorge, mit diesen Tipps wird Ihre diesjährige Rede Ihre Mitarbeiter begeistern und Sie werden sich auf die nächste Weihnachtszeit freuen, um wieder mit Ihren rhetorischen Fähigkeiten überzeugen zu können.

Bevor wir starten, legen wir erstmal das Fundament. Was sind die grundlegenden Aspekte, die bei jeder Weihnachtsrede unentbehrlich sind?

Die Länge der Weihnachtsrede:

Weihnachtsrede Tipps

Weihnachtsrede Tipps

Wenn Ihre Rede die 10 bis 15 Minuten Grenze überschreitet, können Sie sich sicher sein, dass Sie Ihre Mitarbeiter langweilen werden.

Fassen Sie sich kurz. Sie müssen nicht das ganze letzte Jahr Revue passieren lassen und vom Thema abweichen.

Die Mitarbeiter wissen im besten Fall selbst, was in diesem Jahr passiert ist.

Picken Sie sich besondere Highlights raus und unterstreichen Sie diese mit lustigen Anekdoten und Erzählungen.

Trockene Statistiken oder Zahlen werden Sie nicht in die Geschichte der besten Reden ziehen lassen.

Schließlich wollen Sie unterhalten und keinen Schlaftabletteneffekt auslösen.

Der Inhalt der Rede:

Der Sinn Ihrer Rede ist es, den Mitarbeitern zu danken, ihnen ein gutes Gefühl zu geben und Motivation für das nächste Jahr zu schaffen. Ein gutes Unternehmen hängt von der Laune der Mitarbeiter ab.

Mit Kritik und dem Rumreiten auf Problemen werden Sie nur das Gegenteil erreichen. Zögern Sie nicht, Ihr Team für die Arbeit zu loben und erzählen Sie, was Sie begeistert hat an der guten Arbeit.

Der ideale Zeitpunkt der Rede:

Im Grunde genommen eignet sich der erste Teil des Abends am besten für Ihre Weihnachtsrede, sozusagen als schöne Einleitung. Im besten Fall schließen Sie Ihre Rede an die Eröffnung des Buffets an, so können Sie direkt das Buffet eröffnen.

Allerdings ist es auch gut, nach den ersten Happen zu starten, damit das Grummeln der Mägen Ihre Stimmen nicht übertönt. Wenn Sie Ihre Rede nach dem Essen halten, müssen Sie darauf achten, dass einige schon alkoholisiert sein könnten und die Aufmerksamkeit dadurch fehlen könnte.

Zehn Tipps für Ihre Rede zur Weihnachtsfeier

Ihr erstes Gebot sollte Positivität lauten. Immerhin ist es eine Feier und kein Meeting oder eine Konferenz. Hier haben Sie die perfekte Gelegenheit, ihren Mitarbeitern Wertschätzung und Dankbarkeit zu zollen.

Das werden Sie auch wieder in einer erhöhten Motivation der Mitarbeiter zurückbekommen. Natürlich sollte die Rede inhaltlich wertvoll sein. Unterstreichen Sie die Sachen, die besonders gut gelaufen sind in dem Jahr. Picken Sie kleinere Erfolge heraus und vergessen Sie auch nicht die lustigen Anekdoten, die für ein paar kleine Lacher sorgen.

Tipp 1 – Das Mindset

„Du kannst nicht negativ denken und positives erwarten“

„Was du denkst, bist du. Was du bist, strahlst du aus. Was du ausstrahlst, ziehst du an“

Diese Zitate sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn es um Ihre Rede geht. Denn die innere Einstellung ist wichtiger, als man denkt. Sie ist das Fundament und somit auch der erste Tipp. Denn wenn Ihre innere Einstellung negativ ist, wird die Rede auch schlecht werden. Vielleicht ist das auch der Tipp, der am schwierigsten umzusetzen ist.

Denn die innere Grundhaltung ist schwer zu verändern. Wenn Sie total nervös sind und überhaupt gar keine Lust haben, diese Rede zu halten, dann können Sie sich sicher sein, dass man Ihnen das auch ansehen wird. Vielleicht machen wir Ihnen mit diesen Aussagen nur noch mehr Angst, aber im besten Fall motivieren wir Sie etwas an ihrem Mindset zu ändern.

Wenn Ihre Rede auch noch so genial und geschliffen formuliert ist, mit hängenden Schultern und piepsiger Stimme, werden Sie nicht in der Erinnerung der Zuhörer bleiben. Die Botschaft wird dann nicht ankommen, sondern nur das Fehlen Ihrer Lust und Leidenschaft und das Dasein Ihrer Unsicherheit.

Insofern fangen Sie an, sich auf Ihre Rede zu freuen. Das ist Ihr großer Moment und alle Augen werden auf Sie gerichtet sein. Das ist eine der wenigen Möglichkeiten im Jahr, um zu überzeugen. Stellen Sie sich positive Szenarien vor. Wie werden ihre Mitarbeiter reagieren? Ich wette, dass sie begeistert sein werden und daran müssen Sie auch glauben.

Tipp 2 – No-Go: Stupides Ablesen

Den größten Fehler, den Sie machen könnten, der aber auch am leichtesten zu vermeiden ist, ist, dass Sie Ihre Rede komplett ablesen. In der Redekunst gibt es wahrscheinlich kein größeres No-Go! Die geschriebenen Worte auf Ihrem Stück Papier werden erst lebendig, wenn Sie gestikulieren, Augenkontakt halten und vor allem – freisprechen!

Freifühlen ist eine Voraussetzung für Authentizität und das sollte schließlich auch Ihr oberstes Ziel sein! Denn so werden Sie auf jeden Fall Ihre Zuhörer mitreißen und faszinieren.

Vergessen Sie niemals: Kleine Stotterer oder Patzer sind etwas zutiefst Menschliches und machen Sie nur noch sympathischer. Vergessen Sie niemals: Sie sind ein Mensch und kein Roboter, der dazu programmiert wurde, perfekte Reden vorzutragen.

Tipp 3 – Die Vorbereitung

Nur weil Sie freisprechen sollen, heißt das nicht, dass Sie komplett unvorbereitet in die Veranstaltung gehen. Eine gute Vorbereitung ist von enormer Wichtigkeit. Keine Sorge! Sie müssen sich keine 3 Monate vorher dafür an den Schreibtisch setzen. Ein, zwei Abende vorher reichen.

Gehen Sie zunächst einmal so vor, dass Sie den Inhalt Ihrer Rede im groben Planen: Was war in diesem Jahr besonders? Wo waren die stärksten Erfolge zu verzeichnen und welche Erinnerung wollen Sie bei Ihren Mitarbeitern wieder hervorholen?

Wenn Sie diesen Schritt erledigt haben, machen Sie sich an die Struktur. Jede gute Rede besteht aus den drei klassischen Zutaten und das schon seit eh und je: Einleitung, Hauptteil und Schluss.

Einleitung:

  • Denken Sie sich einen unvergesslichen Einstieg aus, damit Ihre Zuhörer sofort gefesselt sind und Ihnen interessiert zuhören. Wie wäre es mit einem Zitat oder einer Geschichte? Vielleicht fällt Ihnen auch ein Witz oder ein Insider aus der Firma ein, der die Menge zum Schmunzeln bringt!
  • Nach diesem gelungenen Einstieg folgt die Begrüßung der Zuschauer.

Hauptteil:

  • Fokussieren Sie sich auf drei bis sechs Ereignisse und Erfolge aus dem vergangenen Jahr.
  • Bedanken Sie sich bei Ihren Mitarbeitern ehrlich für den geleisteten Einsatz.
  • Motivieren Sie alle für das nächste Jahr und bieten Sie einen positiven Ausblick.

Schluss:

  • Achten Sie auf ein positives Ende.
  • Fordern Sie zum Anstoßen auf oder eröffnen Sie das Buffet.

Tipp 4: Slogan überlegen

Überlegen Sie sich einen geeigneten Slogan für Ihre Rede. Das kann Ihnen als Leitfaden dienen, auf dem Sie Ihre gesamte Rede aufbauen. Vielleicht suchen Sie sich „Weihnachtsmärchen“ als Slogan aus und leiten die Rede mit einem Märchen ein, was aber einen Bezug zu Ihrer Firma hat?

Oder Der Slogan ist: Herzerwärmender Rückblick. Dazu können Sie sich die schönsten Momente des Jahres rauspicken. Ihren Slogan müssen sie niemanden verraten. Er dient Ihnen allein zur Orientierung und zur Inspiration. Seien Sie ruhig kreativ!

Das könnten Ideen für Ihren Slogan sein:

  • Weihnachtsmärchen
  • Jahresrückblick
  • Persönlicher Dank an die Mitarbeiter
  • Motivation für das nächste Jahr

Tipp 5: Einfache Sprache, aussagekräftige Sätze

Mit Fremdwörtern in einer Rede zu jonglieren, lässt Sie nicht intelligenter wirken, sondern langweiliger. Wie schon erwähnt: Sie befinden sich nicht in einer Konferenz, wo Sie potenzielle Geschäftskunden von sich überzeugen müssen, sondern auf einer Feier, mit Ihren hoffentlich hochgeschätzten Mitarbeitern in einer vorweihnachtlichen Stimmung.

Formulieren Sie Ihre Sätze kurz, prägnant, aber dennoch aussagekräftig und achten Sie auf eine einfache Sprache. Das wird das Zuhören für Ihre Mitarbeiter erleichtern und das Interesse bleibt bestehen und Sie bleiben mit Ihrer Rede in guter Erinnerung.

Tipp 6:

Wahrscheinlich haben Sie und Ihre Zuhörer schon etliche Reden im Leben gehört. Dabei wurden standardmäßige Floskeln verwendet und jeder kennt sie auswendig. Mit Sätzen wie: „Ich freue mich, dass Sie so zahlreich erschienen sind“ oder „Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit“, werden Sie höchstens Müdigkeit und Langweile hervorrufen und kein Interesse.

Das ist schließlich nicht Ihr Ziel und deswegen sollten Sie, wenn es geht, solche Sätze, die jeder kennt, vermeiden. Auf der Weihnachtsfeier geht es locker zu, deswegen können Sie so reden, wie es auch zu der Situation passt. Werden Sie konkret: erzählen Sie von Situationen und untermauern Sie diese mit Beispielen, vielleicht sprechen Sie auch jemanden an – so bleibt der Inhalt in Erinnerung. Zusammenfassend kann man sagen, dass sie sich kurzhalten sollen, aber lebendig sprechen sollen.

Tipp 7:

Was früher in der Schule ein Tabu war, ist bei der Weihnachtsrede im Erwachsenenleben kein Weltuntergang: Der Spickzettel. Keiner erwartet von Ihnen, dass Sie Ihre Rede komplett ohne jegliche Hilfsmittel vortragen. Möglicherweise gibt Ihnen sogar der kleine Zettel ein Gefühl von Sicherheit und vielleicht benutzen Sie ihn am Ende gar nicht.

Dennoch ist es ratsam, einen anzulegen. Hier die wichtigsten Aspekte:

  • Benutzen Sie ein großes Blatt oder eine Karte, am besten DIN A5 oder DIN A6, im Querformat, damit Sie auch alles erkennen können, wenn Sie die Rede vortragen. In Minibuchstaben und Krickelkrakel nützt Ihnen der Zettel am Ende nichts.
  • Achten Sie auf eine gute Struktur, wo Sie die Abschnitte Ihrer Rede festhalten. Das wird Ihnen Klarheit, sowie auch Sicherheit geben.
  • Nun unterteilen Sie Ihre Karte in drei Bereiche: Ganz links werden die Hauptpunkte Ihrer Rede stehen. Das ist der rote Faden. Die rechte Spalte können Sie freilassen, das schafft Platz für spontane Gedanken und Inspirationen und vielleicht fällt Ihnen ja fünf Minuten vor der Rede noch etwas ein. In der Mitte stehen die Unterpunkte, das ist der eigentliche Inhalt Ihrer Rede.

Tipp 8:

Vergessen Sie nicht: auch wenn Sie gerade in Ihrer Firma stehen, das hier ist keine Konferenz und kein Meeting. Selbstverständlich müssen Sie nicht einen Scherz nach dem anderen bringen und total albern sein, dennoch dürfen und müssen Sie Ihrer Rede die gewisse Würze verleihen, damit Ihre Mitarbeiter die Rede von einer förmlichen Ansprache unterscheiden können.

Die gewisse Würze ist in dem Fall: Gefühl. Keine Sorge, Sie müssen keine Tränen vergießen.

Mit Gefühl ist gemeint, dass Sie authentisch sind. Wenn sie kein Comedian sind und keine Dramaqueen, dann müssen Sie das auch nicht in Ihrer Rede spielen. Seien Sie Sie selbst.

Benutzen Sie die Ich- oder Wir-Perspektive, so wirken Sie persönlicher und menschlicher. Wenn Sie von ihren eigenen Erfahrungen und Eindrücken aus dem Jahr berichten, lösen Sie vielleicht ein paar Gefühle bei den anderen aus, und ihre Rede erhält den gewissen Touch.

Tipp 9:

Lob, und zwar ehrliches Lob, ist ein wichtiger Aspekt Ihrer Weihnachtsrede. Er ist unentbehrlich, wenn Sie das Ziel verfolgen, Ihre Mitarbeiter auch für das nächste Jahr zu motivieren. Mit Floskeln wie „Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück“ oder „Macht nur weiter so“ werden Sie das nicht erreichen. Wenn Sie aber Geschichten erzählen und besondere Momente erwähnen, mit dem sich jeder identifizieren kann, werden Sie ihr Ziel erreichen.

Fällt ihr Team nicht allzu groß aus, können Sie zu jedem einzelnen Mitarbeiter einen netten Satz sagen. Das wird die Herzen erwärmen und die Stimmung weihnachtlicher machen. Immerhin ist Weihnachten das Fest der Liebe. Falls Sie das aber aus logistischen Gründen nicht machen können, dann achten Sie darauf, nicht nur ein paar Mitarbeiter namentlich zu erwähnen, denn das könnte Eifersucht bei den nicht genannten auslösen.

Tipp 10:

Am Schluss gilt es, einen positiven Ausblick zu schaffen. Ein Aspekt Ihrer Rede sollte sein, einen motivierenden und positiven Blick in die Zukunft zu schaffen. Welche Ziele wurden erreicht und welche Ziele kann man für das nächste Jahr erreichen oder welche sind geplant? Auch hier müssen Sie darauf aufpassen nicht auszuschweifen, sondern nur das Wesentliche zu erwähnen.

Gerade so, um einen kleinen Vorgeschmack zu liefern, auf denen sich Ihre Mitarbeiter freuen können. Am Ende können Sie, je nachdem an welchem Zeitpunkt der Veranstaltung Sie sich befinden, das Buffet eröffnen oder die Kollegen dazu auffordern anzustoßen, um die Erfolge des vergangenen Jahres zu feiern.

Gerne schreibe ich Ihr Ihre persönliche und individuelle Weihnachtsrede für Sie: jetzt einfach anrufen 030-2769 8967 oder senden Sie eine eMail an mich post@ghostwriter-agentur24.de